"Medizinische" Links

Der Medizinindex

Ständig aktualisierte Datenbank der Medizin-Server Deutschlands.

Brains - Medizin Studium Online

"Brains" von Multimedica ist zur Zeit das Top-Angebot fuer Medizinstudenten und angehende Aerzte im deutschen Web! Modernes Screendesign, poppige Farben, gut durchdachte Benutzerfuehrung zeichnen das Projekt schon rein aeusserlich aus. Doch auch die inneren Werte stimmen: Das medizinische eZine ist speziell auf die Beduerfnisse angehender Mediziner zugeschnitten. Neben einer Menge Informationen rund um das Studium, bietet Ihnen Brains Hilfestellung, Tips und Ratschlaege zum praktischen Teil der Ausbildung. So finden Sie etwa interaktive Kurse zur Sonographie, typologische Darstellungen von Krankheitsbildern, Online-Repetitorien und Lernprogramme. Fuer einige Bereiche des eZines ist eine Registratur erforderlich, die Sie dann fuer drei Monate zum kostenlosen Ausprobieren aller Angebote von Brains berechtigt. http://www.brains.de

Allergien

Pollenflugvorhersage: Toller Service für alle Frühlings-Triefnasen: Die Pollenflugvorhersage für ganz Europa mit Übersichtskarte und Aufschlüsselung nach verschiedenen Pollenarten. http://www.cat.at/pollen

Allergiezentrum Wien West: Alle Wetter, hier waren Profis am Werk! Der durchgestylte Internetauftritt des Allergiezentrums Wien West hat es in sich: Im Allergiekompaß finden Ärzte das Allerneueste aus der Forschung und Rat von Kollegen, ob zu Hyposensibilisierung, Heufieber oder Milbenallergie. Auch Patienten wird erklärt, was es mit Allergien auf sich hat und wie man sie behandeln kann - zum Beispiel mit Homöopathie. Nützliche Links machen aus der Lektüre ein richtiges Vergnügen. http://allergy.hno.akh-wien.ac.at/horak/welcome.html

Allergien der Atemwege: Alle "Sniffles & Sneezes" heißt hier Louise H. Bethea willkommen, Spezialistin für Immunologie und Allergologie. Seit 1989 gibt die Dame aus North Houston online einen Newsletter heraus, der sich mit Asthma und Allergien befaßt. Wer Fragen hat, schreibt einfach ein E-Mail an die Ärztin, die es gerne beantwortet. http://www.allergyasthma.com/index.html

Allergiekranke Kinder: Die Arbeitsgemeinschaft allergiekrankes Kind präsentiert eine Homepage, die auch für erwachsene Allergiker von großem Nutzen ist. Nicht nur Telefonnummern für aktuelle lokale Pollenflugvorhersage
finden sich hier, auch eine vorbildliche Diagnostik-Datenbank, bundesweite Adressen von Spezialkliniken, Buchtips und ein Verzeichnis von Naturkost-Läden. http://www.ukrv.de/friends/allergie/home.htm

Böse Eierkuchen: Milch, Eier, Erdnüsse, Weizen, Soja, Meeresfrüchte und Fische verursachen die allermeisten Nahrungsmittelallergien. Darum dreht sich alles auf der Homepage des amerikanischen Food Allergy Network. Betroffene werden so umfangreich und kompetent beraten wie selten. Gute Idee: der tägliche Ernährungstip. http://www.foodallergy.org/facts_fiction.html

Deutscher Allergikerbund: Allergien sind zwar eine moderne Zivilisationskrankheit, den Deutschen Asthma- und Allergikerbund gibt es aber schon seit genau einhundert Jahren. Im Internet offeriert der Verband neben Pollenflugvorhersagen auch aktuelle Medizin-Berichte und vermittelt Experten und Beratungsstellen. http://www.daab.de

Infos für Ärzte: Forscher und Mediziner werden hier überreich fündig. Die Seiten sind randvoll mit Fachwissen und bieten jede Menge Links zu Newsgroups, die sich mit speziellen Allergieproblemen befassen. Klick

Allergie-Scherze: Allergien sind lustige Launen der Natur, im Grunde harmlos und immer gut für einen Scherz. Oder zumindest für eine witzig-bunte Shockwave Animation. Das finden die Autoren dieser Page und bieten dem Betrachter "bizarre Pollenformen", ein interaktives Allergie-Lexikon und den Pollen-Scooter. Der Scooter zeigt den "endlos engen Nasenraum" mit und ohne Pollenbefall. Feine Sache - aber nur für die, die sich nicht mit Heuschnupfen plagen müssen und darüber lachen können. Die Site enthält auch ein kleines Allergielexikon. http://www.allergie.com

Schmerztherapie

Immer noch ist in Deutschland die Schmerztherapie ein Stiefkind der Medizin. Und das, obwohl über 10 Millionen Menschen hierzulande an chronischen Schmerzen leiden. Wie Schmerzen entstehen, wie sie empfunden werden und wie man gegen sie angeht, hat MedizInfo unter dem Titel "SchmerzLos" zum Thema gemacht. Die Site gibt Schmerzpatienten einen Überblick über klassische und alternative Therapien. Zudem stellt sie die verschiedenen Schmerzarten vor. Ein Ausblick führt über die Grenzen der Medizin hinaus und befaßt sich mit Qualen und Leiden im Zusammenhang mit Schönheitsidealen oder der Religion.
Schmerzlos: http://www.medizinfo.com/schmerz

Omas Hausapotheke

Schnupfen, Husten, Heiserkeit haben bei wechselhaftem Wetter besonders hohe "Trefferquoten". Kratzen im Hals und Ziehen in der Brust lassen sich erfolgreich mit "Omas Hausmittelchen" bekämpfen. Unter diesem Titel liegen auf dem Server der Wirtschaftsregion Allgäu (http://www.allgaeu.de) zahlreiche Rezepte zum Abruf bereit. Kopfdampfbad oder Schmalzwickel sind die sanfte Alternative zur Chemie; und Gurgelwasser aus Bauernmalve dürfte vor allem bei kranken Kindern ankommen. Auch auf viele andere Fragen bekommt man hier "alternative" Antworten. http://www.allgaeu.de/tips/tips.htm

Mutter ist die Beste

"Müttergenesungswerk" klingt nach Waschtag und Kittelschürze. Vom altertümlichen Namen sollten Frauen sich jedoch nicht täuschen lassen. Auch jungen Müttern tut Urlaub von der Familie hin und wieder gut. Auf ihrer neuen Website stellt die Elly-Heuss-Knapp-Stiftung ihre Arbeit vor. Mütter erfahren wie und wo sie kuren können. Der Rest der Familie sieht, wie es Zuhause weitergeht, während Mama nicht da ist. Für Ärzte und Krankenkassen bietet die Stiftung weitere Informationen an. Modem-Mütter: http://www.muettergenesungswerk.de

Kräutergarten

Bei vielen Krankheiten liefern Wald und Flur natürliche Heilmittel, die sich einfach & selbst anwenden lassen. Deutlich überarbeitet präsentiert die Naturapotheke bei MED-ONLINE Heilkräuter in Text und Bild. Anwendungsbereiche, Zubereitung, Eigenschaften und Inhaltsstoffe finden sich hier ebenso wie mögliche Nebenwirkungen. Historische Bemerkungen ergänzen diese Informationen. Die Naturapotheke läßt sich nach Krankheitsbildern oder nach Pflanzennamen durchsuchen. Grüne Medizin: http://www.med-online.de/natap

Webserver für Anatomie-Fans

Websurfer können jetzt in 3D-Ansichten durch einen echten menschlichen Körper reisen. Die hochrealistische 3D-Darstellung des Menschen, eines zum Tode verurteilten Amerikaners, der seinen Leib der Wissenschaft zur Verfügung stellte, war bislang nur per CD-ROM mit akzeptabler Geschwindigkeit zu sehen.
Die Leiche des Hingerichteten wurde eingefroren und von US-Forschern in vier Millimeter dünne Scheiben geschnitten und digitalisiert. Schweizer Wissenschaftler der ETH Lausanne und der Uniklinik Genf bieten nun erstmals die Möglichkeit, den gesamten 13 Gigabyte großen Datensatz auch online zu benutzen.
Für den "Visible Human" wurde ein "Slice Web Server" entwickelt, der pro Sekunde rund drei virtuelle, menschliche Scheibchen ausgeben kann. Interaktiv lassen sich so an jeder gewünschten Stelle des gläsernen Menschen und in jedem Winkel Schnitte anlegen. Notwendig dafür ist lediglich ein Webbrowser der neueren Generation (mit Java 1.1). Basis des Slice-Servers sind neue Tools der ETH, die im Rahmen des Projekts GigaServer rechenintensive Aufgaben, etwa die interaktive Bildverarbeitung, parallelisieren. Hier mehr: http://visiblehuman.epfl.ch

Studiosi und Doktores

Die Düsseldorfer Virtuelle Bibliothek mit über 8000 systematisch geordneten, meist kommentierten und wöchentlich überprüften Links zu allen Wissenschaftsfaechern; erschloßen über Index und Suchmaschine, mit zahlreichen Hilfstexten; dazu einen Katalog mit Zugriff auf über 1 Million Bücher und Zeitschriften, sowie Dokumentliefersysteme zur Lieferung (fast) jedes gewünschten Aufsatzes. Das Angebot nimmt für sich in Anspruch, die beste deutsche virtuelle Universal-Bibliothek mit den Schwerpunkten Medizin, Biologie, Umweltschutz, Romanistik, Germanistik, Jiddistik, Klassische Philologie, Stellenbörsen, Hochschulschriften und Publizieren im Internet (HTML&Co.) zu sein. http://www.uni-duesseldorf.de/WWW/ulb/virtbibl.html

Hilfe in der Not

...findet man jetzt auch ganz anonym in einer Online-Beratungsstelle. Verschiedene Stellen, wie die Telefonseelsorge, die Berliner Aidshilfe e.V., Network e.V. für die berufliche Orientierung von Jugendlichen, die Schwulen- und Lesbenberatung e.V., Pro Familia und Mannege e.V. (Täterberatung für Männer), bieten hier kostenlos ihre Dienste an. Ein zugangsgeschützter Chat in Originalzeit, in den sich Hilfesuchende mit einem frei gewählten Passwort einloggen können, steuert die Terminvergabe automatisch. Freie und belegte Sprechzeiten werden angezeigt, so das die Wartezeiten möglichst reduziert werden können. Hier zu erreichen: http://www.beratung.das-berlin.de

Wege weg von der Fluppe

Info-Adressen:

Arbeitskreis Raucherentwöhnung
Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der
Eberhard-Kars-Universität Tübingen
Osianderstr. 24
72076 Tübingen

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
Ostmerheimerstr. 200
51109 Köln
Tel.: 02 21/8 99 2-0
Fax: 02 21/8 99 23 00

Deutsche Krebshilfe e.V.
Thomas-Mann-Str. 40
53111 Bonn
Tel.: 02 28/7 29 90-0
Internet: http://www.krebshilfe.de/info

IFT Institut für Therapieforschung
Parzivalstr. 25
80804 München
Tel.: 0 89/36 08 04-26
Fax: 0 89/36 08 04-29

Weitere Unterstützungsmöglichkeiten für Raucher:

Regionale Telefonberatung für Raucher
Telefonische Raucherberatung des Nichtraucherbunds Berlin
Tel.: 0 30/7 05 94 96

Heißer Draht für Raucher
Telefonberatung des Freiburger Raucherentwöhnungsprogramms
Tel.: 0 76 84/13 78 oder 0761/50 00 13
Fax: 0 76 84/13 79
E-Mail: Rauchfrei@aol.com

Gesundheits-Website für Jugendliche

Nicht nur ältere Menschen haben Gesundheitsprobleme - auch Jugendliche sind vor Krankheiten nicht gefeit. Die meisten haben jedoch eine regelrechte Aversion dagegen, zum Arzt zu gehen, wenn sie sich nicht wohl fühlen. Deshalb gibt es speziell für 12- bis 16-Jährige die Website "Offene Ohren". Hier finden Jugendliche Tips und Hilfe in allen gesundheitlichen Belangen - etwa Pubertät, Drogen oder Fitness. Wer zum Beispiel alle Fragen einer Online-Checkliste beantwortet, erhält Aufschluß über seine gesundheitliche Verfassung. Speziell für Mädchen gibt es eine Vorbereitung, die die Angst vor dem Besuch beim Frauenarzt nehmen soll. Eine Menge Adressen und praktische Tips - etwa zur Ernährung - runden das Angebot ab. Hier zu erreichen: http://www.sozialnetz-hessen.de/offeneohren/index.html

Zurück zur Homepage: Klick