Pflege der PC Hardware

Staub, Flüssigkeiten & anderer Schmutz
– Unsere Rechner müssen viel aushalten -

Hardware-Pflege

Nachfolgend einige Pflegehinweise für Ihren Rechner.

Alle Reinigungsarbeiten müssen grundsätzlich bei ausgeschaltetem Gerät durchgeführt werden; falls mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten gearbeitet wird, ist zusätzlich der Netzstecker zu ziehen!

Der Rechner

Auch der Rechner sollte – neben der obligatorischen Grundreinigung von außen – im Inneren regelmäßig gereinigt werden. Durch die Lüfter von Netzteil und Prozessor sammelt sich hier eine Menge Staub an. Sie sollten dazu das Gehäuse aufschrauben und dann mit einem Staubsaugervorsatz vorsichtig (!) aussaugen. Und das am besten im Abstand von in bis zwei Monaten – Sie werden sehen, es bildet sich immer wieder eine „stattliche“ Staubschicht, die zum einen die Kühlung beeinflussen und zum anderen zu Fehlfunktionen führen kann. Schlecht zugängliche Stellen können Sie auch hier mit dem Druckluftspray reinigen. Achtung: Die Leiterplatten vertragen keine Stöße. Sie können leicht etwas zerstören und kostspielige Reparaturen verursachen oder Kontakte lösen, die dann ebenfalls zu Betriebsstörungen führen.
Die Rechneroberfläche kann mit einem feuchten Tuch abgewischt werden (feucht, nicht naß!).

Der Monitor

Wichtig für den guten Durchblick ist ein sauberer, staubfreier Bildschirm. Für die Reinigung der Glasscheibe verwenden Sie speziellen flüssigen Bildschirmreiniger. Sie erhalten ihn zusammen mit Vliestüchern im Computerfachhandel. Dieses Reinigungsmittel ist speziell für Monitore geeignet und wirkt antistatisch. Benutzen Sie keine scharfen Reinigungsmittel, die könnten die PVC-Teile Ihres Rechners erheblich beschädigen!

Die Tastatur

Häufigster Berührungspunkt zwischen Nutzer und PC – das liegt in der Natur der Dinge – ist die Tastatur. Dadurch muss diese allerdings auch am meisten leiden: Speisereste, Hautfette und schlimmstenfalls sogar ein kräftiger Schluck Kaffee oder Cola – das macht die Eingabehilfe schnell unansehnlich. Den Schmutz auf der Plaste können Sie ebenfalls mit dem flüssigen Monitorreiniger gut entfernen. Komplizierter ist der Schmutz zwischen den Tasten. Hier empfiehlt sich entweder ein speziell geformter Schwamm, den man in kompletten Reinigungssets findet oder ein Druckluftspray zum Ausblasen der Flusen. Das Aufschrauben der Tastatur sollten Sie den Fachleuten überlassen.

Die Maus

Obwohl optische Mäuse im Vormarsch sind, überwiegt sicherlich noch in den meisten Haushalten die herkömmliche Maus mit dem Roller-Ball. Auf der Unterseite können Sie per Drehung der Verankerung die Kugel entnehmen. Diese sollten Sie mit einem Vliestuch, das mit dem Monitorreiniger befeuchtet ist, säubern. Aber noch wichtiger ist es, an den drei Rollkontakten im Inneren die Staubablagerungen zu entfernen. Denn sie sind der Grund, wenn die Maus „hakt“. Benutzen Sie dazu vorsichtig eine Pinzette und versuchen Sie die Rollen festzuhalten, um die Ablagerungen zu entfernen.

Diskettenlaufwerke

Für Diskettenlaufwerke sind spezielle Reinigungssets erhältlich, bestehend aus einer Reinigungsdiskette mit Vlieseinlage und Reinigungsflüssigkeit. Befeuchten Sie das Vlies mit der Reinigungsflüssigkeit, legen Sie die Diskette ein und simulieren Sie dann einige Diskettenzugriffe (z.B. Anzeige des Inhaltsverzeichnisses o.ä.). Dies sollte regelmäßig alle 3 Monate durchgeführt werden, um zu vermeiden, daß Staubablagerungen die Sensoren und die Schreib-/Leseköpfe beschädigen.

Streamerlaufwerke

Für Streamerlaufwerke sind ebenfalls spezielle Reinigungssets erhältlich. Auch hier sollte regelmäßig alle 3 Monate eine Reinigung durchgeführt werden, um eine Beschädigung der Sensoren und Schreib-/Leseköpfe zu vermeiden. Bei modernen Laufwerken genügt es, das Reinigungsband einzulegen, die Reinigung wird dann innerhalb von wenigen Minuten automatisch durchgeführt.

Zusätzlicher Hinweis:

Prüfen Sie außerdem bei eingeschaltetem Computer regelmäßig , ob an den Luftaustritts-öffnungen der Gehäuserückseite ein Luftstrom zu spüren ist. Ansonsten könnte dem Rechner  mal eine Überhitzung drohen.
Des weiteren ist es auch nicht ganz verkehrt (wenn man sich das zutraut) ca. 1 x im Jahr den PC zu öffnen und mit einem Weichhaar-Pinsel die erreichbaren Lüfter im PC zu reinigen. Im Handel kann man für die schwer erreichbare Stellen als Hilfsmittel auch Druckluft Spraydosen erwerben.

Zur Software-Pflege: Klick